Akonda Eine Welt Café

Beratungs-,  Begleitungs- und Begegnungsstelle für Flüchtlinge und MigrantInnen mit und ohne Aufenthaltsstatus

Akonda ist eine Initiative von Flüchtlingen in Trägerschaft des Ev.-Luth. Kirchenkreises-Ost und in Kooperation mit verschiedenen Institutionen aus der Flüchtlings- und Migrationsarbeit.

Der Begriff Akonda ist ein westafrikanisches Wort, das aus der Sprache des Volkes der Akyié im Süden der Elfenbeinküste (Cote d’Ivoire) stammt. Es kommt ursprünglich von der Volksgruppe der Akan und bedeutet: Überlegung und Selbstbewusstsein. Hinter diesen Begriffen steckt eine ganze Philosophie des täglichen Lebens. Es ist eine Aufforderung an den Menschen, vom Verstand Gebrauch zu machen, um sich Wege vorzuzeichnen, die er oder sie im Leben einschlagen will. Für uns hat Akonda darin seine Bedeutung: zu überlegen, wie wir die Probleme des täglichen Lebens (in einem fremden Land) bewältigen.


Angebote von Akonda

  • Einzelfallberatung
  • Sprach-, Schreib- und Leselernkurse, Vorbereitung auf weiterführende Kurse: Dienstag und Freitag von 10 – 14 Uhr
  • Taekwondo für Kinder und Jugendliche: Dienstag von 16.30 – 18.30 Uhr
  • Women’s Coffee: Jeden Mittwoch von 15 – 18 Uhr
  • Akonda-Café: Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 18 – 21 Uhr


Kontakt

Wohldorfer Straße 30
22081 Hamburg
N’da Claude Gbocho
Tel:  040 – 519 00 80 16
Fax: 040 – 519 00 80 52
akonda@kirche-hamburg-ost.de  oder 
c.gbocho@kirche-hamburg-ost.de


Sprechzeiten

Dienstag und Donnerstag: 15 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Beratungssprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, Bambara